Unsere Erfolge

Hier erfährst Du, was wir seit im AStA für Dich getan haben und wie wir z. B. für ein faires Gehaltsmodell gesorgt haben.

Am 22. April 2015 haben wir, der RCDS Oldenburg, in einer Koalition mit der Juso-HSG den AStA übernommen. Zuvor war bei den StuPa-Wahlen im Januar 2015 der RCDS mit 48% die stärkste Kraft im StuPa geworden. Die Wahlbeteiligung konnte durch das politische Engagement von 1,2% (2014) auf 14,7% (2015) gesteigert werden. Vielen Dank an alle Wählerinnen und Wähler. 

Wir sind die angetreten um die Uni besser und lebenswerter für alle Studierenden zu machen. Deswegen stehen wir auch mit Gesicht und Namen für unsere Sache ein. Stimmt bei StuPa und Senat für die Liste „RCDS – ES IST DEINE UNI“ damit wir dies weiter machen können. Gerne könnt ihr auch bei uns mitmachen und sogar ohne Mitgliedschaft Eure Uni gestalten. Was wir bisher gemacht haben?

Wir haben versprochen, und wir haben gehalten!

  • Der AStA würde neu strukturiert und ist Servicedienstleister von Studierenden für Studierende. Der AStA-Verleih und die Förderrichtlinien für Kultur, Sport, Hochschulgruppen und Nachhaltigkeit sind nur einige der neuen Dienstleistungen.

  • Wir haben einen transparenten AStA geschaffen. Mehr Öffentlichkeitsarbeit, Carls Woche, regelmäßige Berichte im StuPa, offene Stellenausschreibungen. Gleichzeitig sind wir ebenso eine starke Stimme der Studierenden ggü. der Hochschulleitung und können dort Sachen bewegen wie z. B. die neuen Grillstationen in Haarentor und Wechloy oder die wieder geschaffene Möglichkeit, Hochschulgruppen zu gründen. Mittlerweile werden eine neue Homepage, Facebook, sowie Stud.IP zur Kommunikation mit den Studierenden genutzt. AStA-Sprechstunden werden jetzt auch in Wechloy angeboten. Parallel dazu arbeiten wir an der Einführung von Rechenschaftsberichten für die Organe der Verfassten Studierendenschaft. Beim Land haben wir uns dafür stark gemacht, dass die Uni mehr Geld für notwendige Maßnahmen wie die Renovierung der Mensa in Wechloy bekommt, dafür wurden z. B. nun 1,9 Millionen Euro vom Land bereitgestellt.

  • Zur einfacheren Briefwahl wurde die Beantragung der Briefwahl nun auch digital ermöglicht. Wir haben zwei neue Ausschüsse im StuPa eingerichtet. Einer davon hat zum Zweck, die Demokratisierung weiter voranzutreiben.

  • Mit Umfragen z. B. im Bereich Verkehr treiben wir die Weiter- entwicklung des Semestertickets und der Verkehrsanbindung der Uni voran. Kinder & Familie haben bei uns ein eigenes Referat bekommen und bei der Uni setzen wir uns für eine bes- sere Anerkennung des Ehrenamts ein.

  • Mit der Übernahme des AStA mussten wir auch die Entlohnung neu regeln, denn die bis 2014 geltende Regelung war durch die Einführung des Mindestlohns und gemäß den Vorgaben des Bundesgerichtshofs nicht haltbar (https://openjur.de/u/157265.html). 

    Nach Rücksprache mit Rechtsanwälten, Steuerrechtlern und den Behörden, haben wir ein transparentes Modell gewählt. Der AStA zahlt Gehälter auf Basis des Tarifmodells des Landes Niedersachsen für studentische Mitarbeiter zum Stand Mai 2015 (9,10 EUR die Stunde). 

    Der Tarif von 9,10 gilt für alle studentischen Angestellten, egal ob gewählter Referent vom StuPa oder Mitarbeiter im AStA. Im AStA 2015 gibt es ca. 70 studentische Angestellte, davon 12 gewählte Referenten. Zusammen sind dies ca. 22 Vollzeitstellen die für Euch Sozialberatung durchführen, das Semesterticket vorantreiben, Kinder betreuen, Fachschaften und Studierende unterstützen, bei der Fahrradreparatur helfen oder das Konzept für die UniCard ausarbeiten. 

    Gegenüber den Regelungen des vorherigen AStA war dies eine Gehaltserhöhung in den unteren Stundenbereichen. Im oberen Stundenbereich aber erhält ein heutiger AStA-Referent netto weniger, als es im AStA-Gehaltsmodell bis 2014 gewesen wäre. Siehe dazu auch die folgende Abbildung:

    Überblick Gehälter AStA 2014 und 2015

    Das mit diesem Modell verbundene Gehaltsmodell wurde auch mit dem Haushalt im StuPa vorgestellt, dort diskutiert und verabschiedet.

    Wir gehen verantwortungsvoll mit dem Geld der Studierendenschaft um. Gerne beantworten wir Euch am Infostand Fragen dazu.